Wald-Prinz.de

Next Generation Energy

Solarstrom 2012 billiger als herkömmlicher Strom

Sonnenkollektor

Bildquelle: Fotolia

In einem Interview mit der Wirtschaftswoche formuliert Franz Asbeck, Vorstandsvorsitzender der Solarworld AG in Bonn, einige sehr interessante Argumente und Thesen zur Zukunft der Photovoltaik. Das Wichtigste in Kürze:

Stromparität 2012

Er erwartet Stromparität, also gleiche Herstellungskosten für Solarstrom und herkömmlichen Strom, in Deutschland für 2012. Dieser Zeitpunkt ergibt sich aus der kontinuierlichen Kosten- und Preissenkung im Photovoltaikbereich von derzeit acht bis 12 Prozent jährlich.

Der Markt in Deutschland sei noch lange nicht ausgereizt, bis zu 50 Gigawatt zusätzlich seien hier noch möglich. Ein deutscher Stromverbrauch könnte damit immerhin zu 10 Prozent gedeckt werden.

40.000 Arbeitsplätze

Asbeck erwartet kein Abwandern der aktuell 40.000 Arbeitsplätze in Billiglohnländer. Zum einen sei die Solarbranche wenig personalintensiv, zum anderen seien deutsche Facharbeiter um den Faktor drei produktiver als z.B. chinesische Arbeiter.

Keine Angst vor China

Qualität entscheidet aus Sicht von Asbeck. Solarmodule aus chinesischer Produktion könne da nicht mithalten. Über ständige Weiterentwicklung geht er davon aus, mit Solarworld immer einen Schritt voraus zu sein. Als revolutionäre Entwicklung kündigt er ein Solarmodule im Paket mit Akkus an, die dann in der Lage sind, überschüssigen Strom zwischenzuspeichern.

Stichworte: , , , ,

Schreib einen Kommentar